Bezirkskrankenhaus St. Johann spendet Medizinprodukte an Krankenstation in Afrika

Mit einer Spende an medizinischem Equipment unterstützt das BKH St. Johann das afrikanische Hilfsprojekt von Frau Elisabeth Cerwenka, die sich seit 16 Jahren für den Ausbau der medizinischen Betreuung in Ntronang/Ghana einsetzt.

„Unvorstellbar mit welch schlechter Ausstattung, nicht vorhandenen Mitteln die Ärzte und das Pflegepersonal dort arbeiten müssen, wie groß das Risiko für Ärzte ist, nicht richtig behandeln zu können und Menschen deshalb sterben müssen“, meint Elisabeth Cerwenka in einem E-Mail an das Bezirkskrankenhaus St. Johann. Die Wörglerin engagiert sich seit Jahren für eine bessere medizinische Betreuung in der ressourcenschwachen Gegend. Dank Ihrem unermüdlichen Einsatz konnte bereits eine ausschließlich mit Spendenmitteln finanzierte Krankenstation in Ntronang an die dortige Bevölkerung übergeben und in Betrieb genommen werden.

Nach dem Bau dieser Krankenstation galt es für Frau Cerwenka in einem zweiten Schritt das notwendige medizinische Equipment zu besorgen. Hierfür fragte sie einige Tiroler Krankenhäuser um Unterstützung an. Darunter auch das BKH St. Johann, das sich mit einer Spende an unterschiedlichem medizinischen Equipment (Patientenbetten, Ultraschallgeräte, Blutdruckmonitore, Untersuchungsleuchten), an dem Projekt beteiligte. Die Freude und Dankbarkeit des Personals und der Patientinnen und Patienten über die erhaltene Ausstattung sind unbeschreiblich groß, so Elisabeth Cerwenka.

Auf Grund des großen Bedarfs soll bereits bis Mitte Juni ein weiterer Container mit Krankenhausausstattung nach Afrika versendet werden. Auch das BKH St. Johann wird sich an dieser Lieferung erneut mit einer Spende an medizinischen Produkten beteiligen.

Foto
Elisabeth Cerwenka mit Klinikpersonal der St. Michael Clinic at Akyem Ntronang (in Ghana).