Diagnose- und Behandlungsverfahren

Die Röntgenabteilung ist spezialisiert auf zahlreiche Diagnose- und Behandlungsverfahren:

Muskuloskeletale Schwerpunktsdiagnostik

Muskuloskeletale Schwerpunktsdiagnostik von Weichteil-, Knochen und Gelenksveränderungen u.a. bei Schulter- und Hüftgelenkserkrankungen. (mehr)

Trac View - Hüftgelenksarthroskopie

2010 wurde an der orthopädischen Abteilung des BKH St.Johann i.T. die Hüftgelenksarthroskopie als Routineuntersuchung eingeführt. Zeitgleich wurde in der Röntgenabteilung ein diagnostischer Behelf (Trac view..(link) zur Abklärung von Hüftgelenkserkrankungen entwickelt und weltweit patentiert.

Trac view ermöglicht durch Zug am betroffenen Bein einen Einblick in das Hüftgelenk. Dadurch werden beginnende Schäden am Knorpel, an der Gelenkslippe und am Kopfband sichtbar und eine exakte OP Planung mittels Arthroskopie ermöglicht.

Diese Untersuchungsmethode zeigt beginnende Schäden am Hüftgelenk auf und ermöglicht eine frühzeitige Diagnose von angeborenen und erworbener Hüftgelenkserkrankungen z B. Früharthrose junger Patient/innen und wird deshalb von arthroskopisch tätigen Chirurg/innen geschätzt und hat sich als Voraussetzung für minimal operative Eingriffe und zeitgemäße moderne Sanierungskonzepte des Hüftgelenks etabliert. Da weltweit bis vor Kurzem diese Methode standartisiert nur im BKH St.Johann i.T. eingesetzt wurde, reicht unser Einzugsgebiet weit über die Grenzen Österreichs hinaus.

2012: Gründung des interdisziplinären Hüftkompetenzzentrums im BKH

Auswärtige Orthopäden und Radiologen wird in Tageshospitationen die Möglichkeit geboten sich in der Hüftgelenksdiagnose und Therapie zu vertiefen. Diese Möglichkeit wird regelmäßig mehrmals jählich von namhaften Abteilungen Österreichs genutzt.

Coronar CT

Bildgebende Herzdiagnostik- Coronar CT zur Darstellung der Herzkranzgefäße und Kalzium Score. Diese sehr aussagekräftige bei Internist/innen und Kardiolog/innen besonders anerkannte Methode wird mit viel Erfolg im BKH St. Johann i.T. seit 2006 durchgeführt.

Schnittbilddiagnostik HNO

Schnittbilddiagnostik im HNO Bereich besonders bei Erkrankungen am Mittel- und Innenohr wie Otosklerose und Cholasteatom./HRCT Felsenbein.(mehr)

Eine über 23 jährige Ehrfahrung im Bereich der Abklärung von angeborenen und erworbenen Erkrankungen im Mittel und Innenohr reflektiert die österreichweite Resonanz der Patienten und deren Zuweisern, und führte 2002 zur Aufnahme in die Facharztprüfungskommission der Fachärzte für Radiologie.

Abklärung von Bandscheibenerkrankungen u.ä.

Abklärung neuroradiologischer Erkrankungen und Behandlung von Bandscheibenproblemen und Wirbelgelenksdegenerationen (Nervenwurzelblockaden /PRT und Facettengelenksinfiltrationen).

Computertomographisch gesteuerte Diagnose und Behandlung von Bandscheibenerkrankungen im Hals- und Lendenwirbelsäulenbereich Nervenwurzelblockaden/ PRT Behandlung degenerativer Wirbelgelenksveränderungen Facettengelenksinfiltrationen.(mehr)

1991 wurde im BKH (österreichweit erstmals durch einen Radiologen) eine CT gesteuerte Nervenwurzelblockade in Kooperation mit den zuweisenden Neurologen durchgeführt, und ist seither Routine im täglichen Betrieb und wurde bisher bei ca. 64.000 Patienten mit z.T.ausgezeichneten Erfolg angewendet. So manche Wirbelsäulenoperationen konnten dadurch abgewendet werden.

Ultraschall-Gefäßuntersuchungen

Präoperative Gefäßdoppler-Ultraschalluntersuchungen der Beinvenen und Arterien sowie der halsgefäße (Carotis) wird seit 1992 routenemäßig durchgeführt und u.a. von den Gefäßchirurg/innen und Neurolog/innen in der Abklärung der Schlaganfalldiagnostik geschätzt.

Brustscreening / Mammographie

Routinediagnose Screening der weiblichen Brust mittels modernster Technologie u.a.strahlenschonender Tomosyntese. Das BKH St. Johann i.T. verfügt seit 2013 über eine in Amerika bereits weit verbreitete zum Brustscreening zugelassene neuartige Methode zur Untersuchung der weiblichen Brust. Es wird wesentlich röntgenstrahlensparender mit einem Schichtverfahren die weibliche Brust untersucht und dadurch krankhafte Veränderungen bereits im Anfangsstadium sichtbar gemacht und somit in vielen Fällen früher erkannt und effizienter behandelt werden.

Assessmentcenter für invasive Brustdiagnostik und Behandlung wie ultraschallgesteuerter Punktion zur Abklärung von krankhaften Veränderungen in der weiblichen Brust, sowie präoperative Lokalisation dieser Veränderungen inklusive Mamma MRT.

Ultraschall- und CT-gezielte Organpunktionen

Ultraschall- und CT-gezielte Organpunktionen zur Abklärung von Erkrankungen an Weichteilen und abdominellen Organen.

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...