Informationen zur Geburt im BKH St. Johann i. T. in der Corona Situation

Zur genaueren Information wurde ein Informationschreiben für Eltern erstellt, das auf die Hintergründe und Abläufe einer Geburt während der Corona-Krise erläutert

Geburt und Coronavirus - Isolationskreißsaal in Betrieb – erstes Baby geboren

Keine Einschränkungen bei Geburten
Im Zuge der Corona-Virus-Epidemie wurde im BKH St. Johann ein sicheres Umfeld für Schwangere mit Verdacht oder Nachweis einer Infektion oder Erkrankung mit dem Coronavirus zusätzlich geschaffen. Damit werden alle Betroffenen weiterhin optimal bei der Geburt betreut und anderen Schwangeren und Wöchnerinnen vor einer Infektion sicher geschützt.

Isolier-Kreißsaal
Es wurde eine strikte räumliche Trennung geschaffen. Auf der Isolierstation des BKH wurde ein zusätzlicher Kreißsaal inkl. Erstversorgungsmöglichkeit für das Neugeborene eingerichtet.

Kaiserschnitt in eigenem OP
Unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Publikationen zu COVID-19-positiven Schwangeren und Gebärenden, muss derzeit nicht zu einer Entbindung per Kaiserschnitt geraten werden. Sollte dennoch ein Kaiserschnitt notwendig sein, steht ein eigener „COVID-OP“ ständig zur Verfügung.

Nach Abheilung der Corona-Virus-Erkrankung
Im Falle einer abgelaufenen Corona-Virus-Infektion in der Schwangerschaft mit anschließend zweimal negativer Testung besteht keine Notwendigkeit einer Isolation der gebärenden. Dann kann eine Geburt ganz normal außerhalb der Isolierstation im Kreißsaal der Geburtshilfestation stattfinden.

Erstes Baby einer Mutter mit Corona-Virus-Verdacht geboren
Nach intensiver Vorbereitung in den vergangenen Tagen und Wochen freut sich das Team der Geburtshilfe und Kinder- und Jugendheilkunde, dass bereits die erste Geburt im Isolationskreißsaal komplikationslos verlaufen ist. Mutter und Neugeborenem geht es gut.

Fragen zur bevorstehenden Geburt im Zusammenhang mit Corona-Virus
Wenn Sie einen voraussichtlichen Geburtstermin in den kommenden vier bis acht Wochen haben, können Sie sich im Falle offener Fragen an den diensthaben Arzt der Gynäkologie und Geburtshilfe in der Zeit von 14 bis 16 Uhr wenden. In sehr dringenden Fällen natürlich jederzeit. Wählen Sie die Telefonnummer 05352-606-0. Sie werden verbunden.

KHSJ 25.03.2020

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...