Nachhaltige, langfristige Zusammenarbeit von KitzHAK und Krankenhaus St.Johann vereinbart

Alte Computer mit wertvollem Zusatznutzen

Gebrauchte, aber noch funktionstüchtige Hardware, die für den Echt-Einsatz im Bezirkskrankenhaus St. Johann nicht mehr geeignet ist, wird ab sofort in der Handelsakademie für Digital Business (IT-HAK) Kitzbühel für anspruchsvolle "Live-Tests" von neu entwickelten Programmen auf verschiedenen Systemen und für technische Hardwareforschungen weiterhin zum Einsatz kommen. Das ist der Hauptinhalt der neuen langfristigen Vereinbarung zwischen Bezirkskrankenhaus St. Johann und Handelsakademie Kitzbühel.

„Schließlich benötigen die IT-HAK-SchülerInnen und Schüler unsere ausrangierten Geräte, um das theoretische Wissen aus IT-Sicherheit oder Hardwaretechnik in die Praxis umzusetzen und mit unterschiedlichen Hardware-Modellen zu erproben“, so Michael Koch, IT-Leiter des Bezirkskrankenhauses. “Da unterstützen wir gerne, schließlich haben die Geräte so noch einen entscheidenden Nutzen, bevor sie fachgerecht zerlegt und entsorgt werden.“

„Unsere Zusammenarbeit betrifft ja seit einiger Zeit auch die perfekte Aufnahme und optimale Betreuung unserer SchülerInnen im Rahmen des notwendigen IT-Pflichtpraktikums“, bedankt sich Fritz Eller von der Kitzbüheler HAK bei den Verantwortlichen des Bezirkskrankenhauses. “Das Team der IT-Abteilung des Bezirkskrankenhauses leistet so einen wesentlichen Beitrag für die praxisorientierte Ausbildung unserer zukünftigen IT-Fachkräften“.

Langfristige Zusammenarbeit zwischen IT-HAK Kitzbühel und Bezirkskrankenhaus St. Johann nicht nur mit gebrauchter IT-Hardware.

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...